Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED

In unserem Landkreis verrichten ca. 15.000 Leuchtstellen ihren nächtlichen Dienst. Mit einer Umrüstung auf moderne LED-Beleuchtung lassen sich bis zu 80% Strom gegenüber herkömmlicher Straßenbeleuchtung einsparen.

Für den Klimaschutz ist diese Maßnahme insbesondere deshalb sehr relevant, da nachts und während der dunklen Jahreszeit das Angebot Erneuerbarer Stromerzeugung aus Photovoltaik naturgemäß gering ausfällt und der Strom derzeit zu einem hohen Anteil aus fossilen Energieträgern erzeugt werden muss.

Wir haben zusammen mit der Energieagentur Ebersberg-München das Projekt LED5 ins Leben gerufen, um die Umstellung der Straßenbeleuchtung in 5 Gemeinden des Landkreises zu initiieren. Hierfür wurde in 5 Gemeinden eine Bestandsaufnahme der Ist-Situation und eine technische Grobplanung der LED-Umstellung vorgenommen. Auf Basis dieser Daten wurden die Wirtschaftlichkeit und der Beitrag für den Klimaschutz bewertet sowie Unterlagen für einen Förderantrag beim Projektträger Jülich erstellt.

Wir haben das Projekt initiiert, finanziert und damit die Grundlage gelegt, dass die fünf Gemeinden Aßling, Zorneding, Poing, Vaterstetten und Oberpframmern  die Straßenbeleuchtung auf LED umrüsten.

 

Projekt LED 5

Mit dem Projekt werden mehr als ein Drittel der Straßenbeleuchtung in unserem Landkreis auf moderne LED-Beleuchtung umgestellt. 

Sind im Jahr 2020 alle im Rahmen des Projekts berücksichtigten  5.800 Leuchtstellen  umgestellt, lassen sich in unserem Landkreis etwa  1 Millionen Kilowattstunden pro Jahr einsparen. Dies entspricht einer CO2-Einsparung von ca. 500 Tonnen pro Jahr.

Strassenbeleuchtung