Gemeinsam stark für die Energiewende

Angesichts des fortschreitenden Klimawandels, dessen Auswirkungen auch in Deutschland immer häufiger spürbar sind, wird im Landkreis Ebersberg die Aufgabe des Klimaschutzes ernst genommen. Wichtig ist dabei das Bewusstsein aller, dass es nur zusammen funktionieren kann. Das schließt kleinere, ländlich geprägte Gemeinden genauso mit ein wie größere städtische Kommunen.

Wie ernst die Städte, Märkte und Gemeinden die Energiewende nehmen, stellen sie mit dem EBERwerk unter Beweis. Denn unter dem Dach des EBERwerks haben sich 19 Kommunen zusammengefunden, um gemeinsam Ökostrom, erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz voranzutreiben:


­Gemeinde Anzing Gemeinde Aßling Gemeinde Bruck Stadt Ebersberg Gemeinde Egmating  Gemeinde Emmering  Gemeinde Forstinning  Gemeinde Frauenneuharting  Marktgemeinde Glonn  Stadt Grafing b. München  Marktgemeinde Kirchseeon  Marktgemeinde Markt Schwaben  Gemeinde Moosach  Gemeinde Oberpframmern  Gemeinde Pliening  Gemeinde Poing  Gemeinde Steinhöring  Gemeinde Vaterstetten  Gemeinde Zorneding


Neben den Gemeinden steht auch der Landkreis selbst als ideeller Unterstützer voll hinter dem EBERwerk. Er hat den lokalen Stromanbieter mit seiner Energieagentur in der Gründungsphase begleitet. Die Verantwortung macht aber nicht an den Türen der Kommunalverwaltung halt, sondern erstreckt sich auf die Institutionen, das Gewerbe und alle Bewohner unserer Kommunen.
Unsere Aufgabe als gemeinsames Stadtwerk der Kommunen ist es mit energiewirtschaftlicher Kompetenz professionelle Lösungen für diese Akteure aufzuzeigen und den Weg für eine lokale Energiewende zu ebnen.

Als kommunales Unternehmen wirtschaftet das EBERwerk nicht im Interesse privater Anteilseigner, sondern arbeitet im Auftrag seiner Gesellschafterkommunen. Oberstes Ziel ist dabei die Umsetzung der Energiewende im Landkreis Ebersberg. Den Aufbau entsprechender Geschäftsfelder finanziert das EBERwerk im Wesentlichen durch seine Mehrheitsbeteiligung am örtlichen Stromnetz.